Der Tätigkeitsbericht 2020 der Österreichischen Prüfstelle für Rechnungswesen (OePR) wurde veröffentlicht. Die OePR hat im Jahr 2020 die Konzernabschlüsse, Jahresabschlüsse und Bilanzen von 27 Unternehmen geprüft. Bei fünf der geprüften Unternehmen wurde eine fehlerhafte Rechnungslegung festgestellt. Dies ergibt eine Fehlerquote von 19%. Die festgestellten Fehler ergaben sich in Zusammenhang mit IAS 36 (Wertminderungen) und IFRS 15 (Erlöse) sowie in Bezug auf die Einstellung des Betrags einer ausgegebenen Wandelschuldverschreibung in die Kapitalrücklage gem § 229 Abs 2 UGB.

Der Tätigkeitsbericht 2020 der OePR ist hier aufrufbar.