Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) veröffentlicht die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte (European common enforcement priorities). Diese sollen die einheitliche Anwendung der IFRS fördern. Zusammen mit europäischen nationalen Enforcern wurden Themen der Finanzberichterstattung identifiziert, die börsennotierte Unternehmen und ihre Abschlussprüfer bei der Erstellung und Prüfung der IFRS-Abschlüsse für das Geschäftsjahr 2021 besonders berücksichtigen sollen.

Die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte für die IFRS-Abschlüsse 2021 sind:

  • sorgfältige Bewertung und Transparenz bei der Bilanzierung der längerfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und der Erholungsphase;
  • Konsistenz zwischen den Angaben im IFRS-Abschluss und den nichtfinanziellen Informationen über klimabezogene Sachverhalte, Berücksichtigung von Klimarisiken, Angabe aller wesentlichen Ermessensentscheidungen und Schätzung der Unsicherheit in Bezug auf Klimarisiken bei gleichzeitiger eindeutiger Bewertung der Wesentlichkeit; und
  • mehr Transparenz bei der Messung der erwarteten Kreditausfälle (Expected Credit Loss, ECL), insbesondere in Bezug auf so genannte Management-Overlays, wesentliche Änderungen des Kreditrisikos, zukunftsgerichtete Informationen, Änderungen der Wertberichtigungen, Kreditrisiken und Sicherheiten sowie die Auswirkungen des Klimarisikos auf die ECL-Bewertung.

Die Empfehlungen zu den nichtfinanziellen Informationen beziehen sich auf:

  • Auswirkungen von COVID-19 auf nachhaltigkeitsbezogenen Ziele und nichtfinanziellen Leistungskennzahlen sowie Informationen zu strukturellen Veränderungen; und
  • die klimabezogene Strategie und ihre Ergebnisse.

ESMA erinnert die Emittenten auch daran, dass ab dem Geschäftsjahr 2021 alle Jahresfinanzberichte in Übereinstimmung mit dem neuen europäischen einheitlichen elektronischen Berichtsformat (European Single Electronic Format, ESEF) erstellt werden müssen.

ESMA wird Daten darüber sammeln, wie die Unternehmen die Schwerpunkte umsetzen und die Ergebnisse in einem Bericht 2022 veröffentlichen.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.