CL zu den EFRAG Entwürfen zu Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU (ESRS LSME ED und ESRS VSME ED)

AFRAC veröffentlicht zwei Comment Letter zu den Entwürfen der European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU). Der Exposure Draft zu den European Sustainability Reporting Standards for listed small- and medium-sized enterprises (ESRS LSME) soll als delegierter Rechtsakt erlassen werden und am 1. Jänner 2026 mit zweijähriger Opt-Out-Option in Kraft treten. Kapitalmarktorientierte KMU und bestimmte Finanzinstitute und Versicherungen müssen – aufgrund des Prinzips der Verhältnismäßigkeit unter vereinfachten Anforderungen – ihre Nachhaltigkeitsberichte nach ESRS LSME erstellen, um ihrer öffentlichen Rechenschaftspflicht nachzukommen und Informationserfordernisse von Finanzinstitutionen und Unternehmen aus der Wertschöpfungskette zu erfüllen. Die ESRS LSME setzen die gesetzliche „Value-Chain-Cap“, und beschränken somit den Informationsbedarf nach außen.

Der Exposure Draft zu den ESRS für nicht-kapitalmarktorientierte KMU (ESRS VSME, dies steht für „voluntary” SME), kann von nicht-kapitalmarktorientierten KMU freiwillig angewandt werden und soll die Nachhaltigkeitsinformationen, die ein KMU liefern können sollte, faktisch begrenzen und somit die zahlreichen sich im Umlauf befindlichen Fragebögen ersetzen. Der Aufbau der ESRS LSME folgt einer modularen Struktur bestehend aus dem Basismodul, dem narrativen Strategien-Maßnahmen-Ziele (PAT) Modul sowie dem Geschäftspartnermodul.

Hinsichtlich ESRS LSME ED äußert AFRAC Bedenken, dass die Standards zu umfangreich, komplex und detailliert für KMU seien und Datenpunkte enthalten, die nicht explizit durch die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) verlangt werden. Zudem wird die Notwendigkeit sektorspezifischer Standards betont, um die Value-Chain-Cap-Funktion zu erfüllen. Strukturell schlägt AFRAC einen Bottom-up-Ansatz zur Entwicklung der ESRS LSME vor, der basierend auf dem modularen Ansatz der ESRS VSME ein viertes Modul zur Erfüllung der öffentlichen Rechenschaftspflicht vorsieht.

Zu ESRS VSME ED weist AFRAC darauf hin, dass die modulare Struktur grundsätzlich dazu geeignet sei, den Informationsbedarf von Finanzinstituten und Geschäftspartnern zu erfüllen, allerdings das narrative PAT-Modul in das Geschäftspartnermodul integriert werden sollte und zudem die zahlreichen „kann“-Angaben entfernt werden sollten. Zudem wird betont, dass aktuell Fragebögen Informationsanfragen zu sektorspezifischen Fragen enthalten, wodurch EFRAG gefordert sei, eine dahingehende Strategie zu entwickeln.

Den Download der Comment Letter finden Sie hier (LSME) und hier (VSME).

Bevorstehende Termine
Jun
24
Mo
2024
15:00 Outreach-Event von AFRAC & WKÖ z...
Outreach-Event von AFRAC & WKÖ z...
Jun 24 um 15:00 – 17:00
Das Austrian Financial Reporting Advisory Committee (AFRAC) und die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zu einem Outreach-Event ein. Thema der Veranstaltung ist die Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU. Dipl.-Ing. Monika Brom (Umweltbundesamt, AFRAC-Mitglied und Mitglied des EFRAG Sustainability Reporting[...]
Sep
11
Mi
2024
13:00 Sitzung AG-IFR
Sitzung AG-IFR
Sep 11 um 13:00 – 14:45
 
15:00 Plenumssitzung
Plenumssitzung
Sep 11 um 15:00 – 16:30
Hier können Sie die Tagesordnung zur Sitzung einsehen: Tagesordnung 13.03.2024
Dez
4
Mi
2024
15:00 Plenumssitzung (virtuell)
Plenumssitzung (virtuell)
Dez 4 um 15:00 – 16:30
Hier können Sie die Tagesordnung zur Sitzung einsehen: Tagesordnung 19.06.2024