Die diesjährige IASB&EFRAG@AFRAC fand am 8. November 2021 virtuell via Zoom statt. Die Veranstaltung dient – wie schon in den Vorjahren – als Fachdiskussionsforum mit Vertretern des IASB und der EFRAG.

Bedingt durch COVID-19 hat die Veranstaltung dieses Jahr wieder virtuell stattgefunden und das Programm wurde wie letztes Jahr etwas anders als gewohnt strukturiert. Anstelle zweier paralleler Workshops gab es zwei Workshops hintereinander, womit alle Teilnehmer die Möglichkeiten hatten, an beiden aktiv teilzunehmen.

Zunächst hat Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Alfred Wagenhofer, AFRAC-Mitglied, die Veranstaltung eröffnet und Mag. Alfred Lejsek, Leiter der Gruppe Finanzmärkte (BMF) einen Überblick über aktuelle Entwicklungen gegeben. Im Anschluss behandelte Kathryn Donkersley, IASB Technical Staff, im ersten Workshop aktuelle Themen beim IASB. Nach einem Überblick über den IASB Work Plan wurde im Detail auf geplante Änderungen bei den Angabepflichten nach IFRS eingegangen. Konkret handelte es sich um die Disclosure Initiative mit mehr prinzipienorientierten Standards sowie um Vereinfachungen der Angaben bei Abschlüssen von Tochtergesellschaften unter bestimmten Bedingungen. Im anschließenden zweiten Workshop wurden die aktuellen Aktivitäten von EFRAG von Jean-Paul Gauzès, EFRAG Board President und European Lab Steering Group Chair, Chiara del Prete, EFRAG TEG Chairwoman, und Saskia Slomp, EFRAG CEO, vorgestellt und diskutiert. Nach einem Überblick über den Work Plan von EFRAG zur Finanzberichterstattung ging es um den aktuellen Stand bei der Erarbeitung von Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, bei der EFRAG eine führende Rolle einnimmt. Die Veranstaltung endete mit Schlussworten von Mag. Gerhard Prachner, AFRAC-Mitglied und EFRAG-Boardmitglied.

Den Download der Einleitungsworte von Herrn Mag. Lejsek und der Vortragsfolien der beiden Workshops finden Sie hier:

Die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie für die nächsten drei Monaten hier.