Im September 2020 veröffentlichten die Treuhänder der IFRS-Stiftung ein Konsultationspapier zur Ermittlung der Nachfrage nach globalen Nachhaltigkeitsstandards und zur Prüfung, welche Rolle die IFRS-Stiftung bei der Entwicklung solcher Standards spielen könnte. Dazu sind 577 Stellungnahmen eingegangen. Im April 2021 wurde nun eine Zusammenfassung der relevantesten Rückmeldungen veröffentlicht. Darüber hinaus schlagen die Treuhänder der IFRS-Stiftung eine Änderung der Satzung vor, die die Einrichtung eines International Sustainability Standards Board (ISSB) innerhalb der Governance-Struktur der IFRS-Stiftung ermöglichen soll.

Die vorgeschlagenen Änderungen an der Satzung beinhalten folgende Aspekte:

  • Die Zielsetzung der IFRS-Stiftung soll dahingehen angepasst werden, dass die Stiftung zwei Standardsetzer, das International Accounting Standards Board (IASB) und das International Sustainabilty Standards Board (ISSB), hat.
  • Die Satzung soll dahingehend geändert werden, dass der Geschäftsführende Direktor der IFRS-Stiftung von den Treuhändern in Absprache mit den Vorsitzenden des IASB und des ISSB ernannt wird.
  • Das Board zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards soll nach Vorschlag der Treuhänder in International „Sustainability Standards Board (ISSB)“ benannt werden. Die Standards des ISSB sollen als „IFRS sustainability standards“ bezeichnet werden.
  • Das ISSB würde aus 14 Mitgliedern, die von den Treuhändern ernannt werden, bestehen. Die Hauptqualifikation für eine Mitgliedschaft wären fachliche Kompetenz und einschlägige Berufserfahrung.

Stellungnahmen werden bis zum 29. Juli 2021 erbeten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.