Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) veröffentlicht einen Bericht, der die Anwendung der Vorschriften von IFRS 10 „Konzernabschlüsse“, IFRS 11 „Gemeinsame Vereinbarungen“ und IFRS 12 „Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen“ durch europäische Emittenten analysiert.

Die Analyse stützt sich auf die Erfahrungen europäischer Durchsetzungsbehörden seit 2014 und basiert auf einer Überprüfung einer Stichprobe von 65 Emittenten der Geschäftsjahre 2017, 2018 und 2019.

In dem Bericht wird geprüft, wie die Anforderungen von IFRS 10, 11 und 12 umgesetzt wurden und wo nach Klarstellungen notwendigen sind, um Abweichungen in der Praxis oder mangelnde Vergleichbarkeit zu beheben. Der Bericht enthält auch Empfehlungen, wie Emittenten die Anwendung der Standards und die Transparenz ihrer Angaben verbessern können.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.