Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) veröffentlicht die drei miteinander verbundenen Entwürfe ED 70 „Erlöse mit Erfüllungspflichten“ („Revenue with Performance Obligations“), ED 71 „Erlöse ohne Erfüllungspflichten“ („Revenue without Performance Obligations“) und ED 72 „Übertragungskosten“ („Transfer Expenses“).

Die drei Entwürfe wurden zusammen veröffentlicht, um den Zusammenhang zwischen der Bilanzierung von Erlösen und Übertragungskosten hervorzuheben. Die Entwürfe würden folgendes einführen:

  • ein direkterer Ansatz zur Klassifizierung von Erlöstransaktionen;
  • ein neues Modell für den Ansatz und die Bewertung von Erlösen; und
  • eine Anleitung für Übertragungskosten, die in den IPSAS zurzeit nicht vorhanden ist.

ED 70 steht im Einklang mit IFRS 15 „Erlöse aus Verträgen mit Kunden“, wobei der Ansatz zur Erlöserfassung in IFRS 15 auf übliche Transaktionen des öffentlichen Sektors, die Erfüllungspflichten beinhalten, einschließlich solcher, bei denen der Endbegünstigte eine dritte Partei ist, erweitert wird.

ED 71 ist eine Aktualisierung von IPSAS 23 „Erlöse aus Transaktionen ohne Gegenleistung (Steuern und Transferleistungen)“, die einige der bei der Anwendung aufgetretenen Probleme behandelt. Der Entwurf bietet auch erstmals spezifische Leitlinien zu Kapitalübertragungen für den öffentlichen Sektor.

ED 72 schlägt Leitlinien für Übertragungskosten vor, wenn ein Transferanbieter einem anderen Unternehmen Ressourcen zur Verfügung stellt, ohne dafür eine direkte Gegenleistung zu erhalten.

Kommentare zu den drei Entwürfen können bis zum 15. September 2020 abgegeben werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.