Das Financial Accounting Standards Board (FASB) veröffentlicht einen Vorschlag für ein Accounting Standards Update (ASU), das die Kosten und die Komplexität der Bilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten sowie die Erfassung bestimmter identifizierbarer immaterieller Vermögenswerte für not-for-profit Organisationen senken soll.

2014 hat das Private Company Council (PCC) gemeinsam mit dem FASB zwei Alternativen für die Bilanzierung von Goodwill und identifizierbarer immaterieller Vermögenswerte in einem Unternehmenszusammenschluss für Privatunternehmen herausgegeben. Das vorgeschlagene ASU erweitert den Anwendungsbereich der beiden Alternativen für Privatunternehmen um gemeinnützige Organisationen, wodurch weniger Gegenstände als separate immaterielle Vermögenswerte bei Akquisitionen erfasst werden sowie der Goodwill kostengünstiger berücksichtigt werden kann.

Stakeholder werden gebeten, das Accounting Standards Update bis zum 18. Februar 2019 zu kommentieren.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.