EFRAG veröffentlicht ein Diskussionspapier „Non-exchange transfers: A role for societal benefit?“. Das Ziel dieses Papiers ist es, einen umfassenden Ansatz und eine konzeptionelle Grundlage für den Ansatz von Übertragungen ohne direkte Gegenleistung zur Verfügung zu stellen.

In dem Diskussionspapier von EFRAG wird die Bilanzierung von Übertragungen untersucht, bei denen ein Unternehmen einen Wert erhalten (oder gegeben) hat, ohne im Gegenzug den annähernd gleichen Wert zu geben (oder zu erhalten).

Das Diskussionspapier soll die Debatte zu den folgenden Themen fördern:

  • ob Übertragungen, bei denen ein Unternehmen einen Wert von einem anderen Unternehmen erhält (oder gibt), ohne im Gegenzug dazu direkt einen ungefähr gleichwertigen Gegenwert zu geben (oder zu erhalten), Unterscheidungsmerkmale aufweisen, die eine bestimmte bilanzielle Behandlung rechtfertigen könnten; und
  • wenn eine bestimmte bilanzielle Behandlung erforderlich ist, die möglichen Merkmale dieser Bilanzierung. Das Diskussionspapier untersucht daher einen umfassenden Ansatz und eine konzeptionelle Grundlage für den Ansatz von Übertragungen ohne Gegenleistungen.

Kommentare zu dem Diskussionspapier der EFRAG werden bis zum 30. April 2019 erbeten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.